Neujahrsturnier in Kaiserslautern Drucken

The same procedure as last year? - Fast!

Der SV Friedrichsthal belegt beim Neujahrsturnier in Kaiserslautern wie im vergangenen Jahr den zweiten Platz. Die erstmals gemeldete zweite Mannschaft wurde Siebter.

Aufgrund der kurzfristigen Absage der Uni Karlsruhe fehlte dem Kaiserslauterer SK für die wegen Umbauarbeiten auf acht Teams verkleinerte Ausgabe des Turniers plötzlich eine Mannschaft, für die der SV Friedrichsthal mit einer zweiten Vertretung einsprang. Die für den speziellen Spielmodus benötigten Damen konnten von einer anderen Mannschaft ausgeliehen werden. Allerdings hatte die Zweite des SVF wenig Glück, was den Spielplan anbelangt. In der Gruppe A waren mit dem KSK I, dem Stolberger SV und dem Zweitligisten Bietigheim ansonsten ausschließlich Anwärter für den Turniersieg. Trotzdem verkauften sich die Friedrichsthaler im Aufeinandertreffen mit dem Gastgeber und späteren Gruppensieger Kaiserslautern besonders gut (3:5), zeigten auch gegen Stolberg zahlreiche gute Ansätze (4:12) und mussten lediglich gegen Bietigheim (1:14) eine hohe Niederlage einstecken, die jedoch auch auf mangelndes Abschlussglück zurückzuführen war. So ging es in der Zwischenrunde gegen den Ersten der Gruppe B, die erste Mannschaft des SVF, die sich in einem freundschaftlichen Spiel mit 10:4 durchsetzte. Am Sonntag stand die Mannschaft nach dem unteren Halbfinale leider noch ohne Erfolg da, obwohl die Leistung gegen den WSV Ludwigshafen ansehnlich war und man bis in die zweite Hälfte der Partie geführt hatte (4:7). Im anschließenden Spiel um den siebten Platz erkämpften sich die SVFler allerdings einen verdienten und am Ende souveränen Sieg gegen die zweite Mannschaft des Kaiserslauterer SK (5:3).

Mehr Losglück hatte die erste Mannschaft des SV Friedrichsthal, die auf den WC Ingolstadt, den WSV Ludwigshafen und die zweite Mannschaft des KSK traf. Am stärksten war sicherlich Ingolstadt einzustufen, die das Turnier bereits zwei Mal seit 2013 gewinnen konnten. Wie im vergangenen Jahr entwickelte sich eine spannende Partie, in der die SVFler stets in der Lage waren vorzulegen, Ingolstadt jedoch bis zum 4:4 immer wieder ausglich, bis Tobias Bauer und Nick Bärtschi den Sack zu machten (6:4). Gegen den in diesem Jahr samstags ohne Zweitligaspieler angetretenen WSV Ludwigshafen gelang wie auch gegen den KSK II ein ungefährdeter Sieg (6:1 und 11:3). Nach dem Sieg gegen die eigene zweite Mannschaft wartete im Halbfinale am Sonntag –  wie im letzten Jahr – der SV Bietigheim, der in der vergangenen Saison in die zweite Liga aufgestiegen war. In einer an Spannung nicht zu überbietenden Partie wechselte die Führung mehrmals, wobei sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Nach dem 5:3 für Friedrichsthal glich Bietigheim aus und führte sogar. Doch sowohl auf diese als auch auf die erneute Führung wusste der SVF eine Antwort und kam so – erneut wie im letzten Jahr – ins 5-Meter-Werfen. Trotz der Abwesenheit von Stammkeeper Paul Kintzel konnten die SVFler auf einen in dieser Partie hervorragend aufgelegten Fabian Abel im Tor bauen, der den dritten Wurf der Gegner parierte und somit den Sieg sicherte. Das Finale hielt leider sowohl Neues als auch aus dem Jahr zuvor Bekanntes bereit: Der Gegner war dieses Mal der Stolberger SV und nicht der Kaiserslauterer SK I, allerdings verlor man das Spiel nach viel zu frühem Rückstand und 1:1-Pausenstand etwas unglücklich. Als die Friedrichsthaler mit 1:4 zurück lagen, gelang innerhalb von zwei Angriffen sowohl der Treffer zum 2:4 als auch wurde dem SVF ein Strafwurf zugesprochen, der den Anschlusstreffer bedeutet hätte. Nachdem dieser jedoch vergeben wurde, trafen die SVFler noch zwei Mal gegen das clever verteidigende Stolberg Aluminium und mussten sich so 2:4 geschlagen geben. Ein großer Dank geht an alle Damen, die in beiden Mannschaften mitspielten, und den Kaiserslauterer SK für das erneut tolle Turnier!

Es spielten:

SVF I: Manuel Christmann (Tor samstags), Fabian Abel (Tor sonntags), Yannis Künstle (2 Tore), Pascal Hinz (2), Nick Bärtschi (6), Andrzej Szczurkiewicz (3), Elise Guerraichi-Lamotte (1), Tassja Buchheit (3), Lukas Mathieu (4), Sabrina Krüger, Maximilian Simonett (5) und Tobias Bauer (18).

 

SVF II: Sarah Bauer (Tor), Manuel Christmann (3), Thomas Pink (8), Lucas Blechschmidt, Markus Lambert (3), Oliver Krause (1), Philipp Michel, Stephan Groß (1), Mia Sanders, Lilli Groß (1) und Pascal Hinz (4).

SVF_I_Neujahrsturnier_201811SVF_II_Neujahrsturnier_201811