Starke Deutsche Meisterschaften der saarländischen Athleten 10. Mai 2016 Drucken
Schwimmen

Celine_Rieder_auf_KursaAm Donnerstag, den 05.05.2016 starteten in der Schwimm- und Sprung-Halle im Europa-Sportpark in Berlin die 128. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen. Dieses Jahr ging es nicht nur um Titel und Edelmetall sondern auch um das Erreichen der Qualifikations-Norm für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Für die SSG Saar Max Ritter gingen Top-Athleten an den Start. Annika Bruhn, Marlene Hüther und Christoph Fildebrandt sind drei Namen, die im Saarland mit den Beckenwettbewerben bei den Olympischen Spielen in Rio in Verbindung gebracht werden. Alle drei Top-Schwimmer kämpften über die vier Tage um die Olympia-Norm. Annika Bruhn erreichte sowohl über die 100m als auch über die 200m Freistil-Strecke Gold. Mit ihren Top-Zeiten erreichte sie die B-Kader-Norm. Auch mit der 4x200m Freistil-Staffel besiegte die SSG Saar Max Ritter-Equipe um Annika Bruhn, Marlene Hüther, Antonia Massone und Rosalie Käthner die gesamte Konkurrenz und sicherte sich die Goldmedaille. Weiteres Edelmetall brachte Christoph Fildebrandt über  200m Freistil ins Saarland, wo er als Dritter im Ziel ankam. Auch Christoph erschwamm sich die B-Kader-Norm. Durch ihre Leistungen konnten sich Annika und Christoph in eine hervorragende Ausgangsposition auf der Longlist für die Olympischen Spiele in Rio bringen. Marlene Hüther, die jüngste des Trios, steht zur Zeit auf Platz sechs der Longlist für Rio und wird versuchen, auf der Mare Nostrum und den German Open bis zum 8. Juli 2016 ein Ticket für Brasilien zu buchen. Marlene schwamm über 200m Freistil am Sonntag im Finallauf unter die Zwei-Minuten-Marke und erreichte als Fünfte das Ziel. Über 400m Freistil schlug Marlene als Sechste an und konnte mit ihrer geschwommenen Zeit die C-Kader-Norm erfüllen. Eine weitere Medaille für das saarländische Team erreichten Luisa Winkler, Anabel Ivanov, Christoph Fildebrandt und Jonathan Berneburg mit der 4x100m Freistil-Staffel mixed, wo sie als Dritte im Ziel ankamen. Jonathan zeigte sich auch über seine Lieblingsstrecke 50m Freistil stark. Hier erreichte er den sechsten Platz. Auch über 100m Freistil verbesserte er sich. Durch seine tolle Leistungen erreichte „Jonny“ die C-Kader-Norm und konnte das Ticket für die JEM buchen. Glücklich war auch Anabel Ivanov über die Medaille in der Staffel und über mehrere Saisonbestleistungen. Saisonbestzeit erkämpfte sich auch Vanessa Dehaut über die 200m Schmetterling-Strecke. Mit der 4x100m Freistil-Staffel gelangte sie mit ihren Team-Kolleginnen Luisa Winkler, Anabel Ivanov und Sarah Bosslet auf Platz 10.

Über die 400m Freistil-Strecke ergatterten sich Antonia Massone und Henning Mühlleitner jeweils den vierten Platz. Antonia erfüllte durch ihre geschwommene Zeit die offene B-Kader-Norm und wurde für die Europameisterschaften nominiert. Henning Mühlleitner konnte über die 800m Freistil-Strecke überzeugen. Hier stellte er einen neuen Altersklassen-Rekord (25 Jahre) auf. Auch er qualifizierte sich für die Europameisterschaften. Eine weitere Nominierung ging an unsere jüngste Teilnehmerin Celine Rieder (2001), die über 400m und 800m Freistil überzeugen konnte und ihr Ticket für die JEM buchte. Über die 1500m Freistil-Strecke erreichte Celine als Vierte den Zielanschlag. Top- Leistungen zeigte auch Daniel Kober mit neuem Saarland-Rekord über 400m Lagen und Bestzeit über 400m Freistil und 200m Rücken. In guter Form war auch Nico Perner. Er glänzte mit Bestzeiten über 50m und 100m Brust. Das JEM-Ticket verpasste Nico wohl nur um 0,1 Sekunden.

Ganz hervorragend löste auch Felix Bartels seine Aufgabe in Berlin. Er schwamm in einer hervorragenden neuen Bestzeit über 800m Freistil. Sein jüngerer Bruder Moritz Bartels kämpfte sich während des gesamten Wettkampfes wieder an alte Stärken heran und erzielte über 800m Freistil sein bestes Ergebnis. Gute Ansätze über 800m Freistil zeigte auch Patrick Lattwein. Er muss aber Richtung Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Juni noch zulegen, wenn er um Medaillen mitkämpfen will. Sarah Bosslet konnte in Berlin nach hartem Trainingslager in den USA noch nicht an ihre alte Stärke anknüpfen. Das Trainingslager war insgesamt aber ein voller Erfolg. Etwas müde, aber sichtlich stärker wird sie in den nächsten Wochen aufholen und den nächsten wichtigen Step machen. Luisa Winkler und Jean Marc Emser wussten mit ordentlichen Leistungen zu überzeugen. Luisa konnte mit ihrem Einsatz in der 4x100m Freistil-Staffel mixed mit dem Erzielen der Bronzemedaille sehr zufrieden sein.

Nach Gold und Deutschem Rekord mit der 4x200m Freistil-Staffel musste Rosalie Käthner ihre Meisterschaften leider krank beenden.

Zusammenfassend sind die erzielten Ergebnisse der saarländischen Athleten bei den Deutschen Meisterschaften für das kleine Bundesland hervorragend. Sie spiegeln die harte Arbeit der Athleten mit ihren Trainern Hannes Vitense und Ralf Steffen wider.

Evelina Werner