Swimming World Cup in Mexico 11. Mai 2015 Schwimmen Drucken

Andreas_Waschburger_Mexiko_2015AMit den beiden Top-Athleten Sarah Bosslet und Andreas Waschburger startete der Landestrainer des Saarländischen Schwimmbundes Hannes Vitense Ende April zur vierten Station des „FINA 10km Marathon Swimming World Cup“ nach Conzumel in Mexiko.

Andreas Waschburger erreichte dort als bester deutscher Freiwasserschwimmer den sechsten Platz. Damit steigen seine Chancen auf die Teilnahme an den Freiwasser-Weltmeisterschaften im Juli in Kazan (Russland). Die nächste Herausforderung für Andreas und seinen sehr zufriedenen Trainer Hannes Vitense folgt mit der fünften Station des „FINA 10km Marathon Swimming World Cup“ am 20. Juni in Balaton (Ungarn). Dort wird entschieden, wer Deutschland bei den Freiwasser-Weltmeisterschaften vertreten wird.

Sarah Bosslet musste das Rennen leider vorzeitig aufgeben.

 

Evelina Werner

 


 Sarah_Bosslet_und_Andreas_Waschburger_Mexiko_2015A

 
Nachruf 08. Mai 2015 Nachrichten Drucken

NachrufDer Neunkircher Sportverband e.V., der Schwimmverein Neunkirchen 1923 e.V. und vor allen die Wasserballer des Saarländischen Schwimm – Bundes sind tief erschüttert über die traurige Nachricht vom überraschenden Tod von Sportfreund

 Armin Meeß

der am 30. April 2015 im Alter von fast 54 Jahren verstarb.

Mit Armin verlieren wir viel zu früh einen herzensguten Menschen, unseren allseits geschätzten Freund und Sportkameraden, aktiven Sportler und Offiziellen, mit dem uns unzählige schöne Erinnerungen verbinden.

Für den Schwimmverein war er von Jugend an aktiv als Schwimmer, Spieler der Wasserball-Ober- und Regionalligamannschaft, Trainer, sowie Schiedsrichter in der 2. Wasserballliga Süd (30 Jahre) und in den Verbänden SSB, SWSV und SVR (35 Jahre) tätig. Beim Vorstand arbeitet er seit 1980, seit über 20 Jahren davon als technischer Leiter.

Im Wasserballausschuss des Saarländischen Schwimm Bundes arbeitete er mehrere Jahre bis 2007 als Schiedsrichterobmann.

Im Neunkircher Sportverband brachte er seine sportliche Kompetenz seit 2007 in den Vorstand, zuerst als Beisitzer, später in der Rolle des technischen Leiters ein.

Dein Wirken für unseren gemeinsamen Sport werden wir stets in Ehren halten. Wir werden Dich in unserer Mitte sehr vermissen!

Unser tiefstes Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit seiner Familie und seinen Freunden.

(Bild bei der Verabschiedung als Schiedsrichter des Süddeutschen Schwimm Verband 2014
Armin Meeß (links), Gerrit Fester (rechts)
Quelle: Günter Pohl)

 
Internationaler Jugendcup in St. Ingbert 02. Mai 2015 Schwimmen Drucken
Jugendcup_2015Liebe Schwimmfreunde,

 

auch in diesem Jahr veranstalten die Schwimmfreunde St. Ingbert den Internationalen Jugendcup im Hallenbad „das blau“ in St. Ingbert. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Eintagesevent für Schwimmer zwischen 8 und 16 Jahren mit nahezu 1200 Meldungen von Vereinen aus ganz Süddeutschland und Frankreich sehr gut angenommen!

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie und Ihre Mannschaft auch in diesem Jahr wieder am 19. Juli 2015 nach St. Ingbert kommen! Wir als Gastgeber werden jedenfalls alles für gute Rahmenbedingungen tun. Der Jugendcup eignet sich hervorragend noch vor der Sommerpause dazu, Pflichtzeiten für die anstehende Kurzbahnsaison zu erzielen und sich in den Bestenlisten weit vorne zu platzieren. Das Hallenbad "das blau" als Veranstaltungsort wird uns wie im vergangenen Jahr auch in allen Bereichen ohne öffentlichen Badeverkehr zur Verfügung stehen. Somit gibt es ausreichend Platz für alle Teilnehmer und auch einen Ausschwimmbereich.

Medaillen, Pokale und attraktive Sachpreise warten...., für das leiblichen Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt.

 

Für unsere Gäste aus Frankreich und Luxemburg haben wir in diesem Jahr auch eine französische Version der Ausschreibung erstellt, mit erleichterten Meldebedingungen. Wir hoffen somit auch wieder einige Vereine aus der Saar-Lor-Lux-Region begrüßen zu dürfen!

http://www.sfi1911.info/index.php?page=nationaler-sfi-jugendcup

 Ausschreibung

Andreas Schäfer

Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 e.V.

 

 

 

 
Deutsche Meisterschaften Lange Strecken der Masters 27. April 2015 Schwimmen Drucken

mastersBei den 31. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters in Köln wurde Sven Wocke vom ATSV Saarbrücken zweifacher Deutscher Meister in der AK30.

Der Spitzenschwimmer (früher Bayer Dormagen) erschwamm über 1500m Freistil und 400m Lagen die Goldmedaille für die SSG Saar Max Ritter. Außerdem sicherte sich Sven die Silbermedaille über 200m Rücken und war damit auf den Punkt fit.

Ebenfalls am Start war Wolfgang Maaß in der AK 50. Er belegte einen guten siebten Platz über 200m Rücken. Als einzige weibliche Teilnehmerin der SSG Saar Max Ritter startete Sigrid Schönhofen und erreichte in der AK 50 Klasse über 200m Brust Rang acht. Nach langer Verletzungspause freute sich Sigrid sehr über die erschwommene Zeit und ihre Platzierung. 

Evelina Werner

 

 
Korrigiertes Meldeergebnis Nachwuchscup 18. April 2015 Nachrichten Drucken
Das Meldeergebnis der 1. Station des Nachwuchscups in Illingen wurde um Meldungen ergänzt. Die Lauf- und Bahneinteilung der bisherigen Meldungen bleibt davon unberührt. Das neue Meldeergebnis ist unter "Wettkämpfe" online.
 
Meldeergebnis SSB-Nachwuchscup 16. April 2015 Schwimmen Drucken
ssb_logo_transparent_2011Das Meldeergebnis der ersten Station des diesjährigen Nachwuchscups des SSB ist online unter der Rubrik „Wettkämpfe“. Gemeldet sind 79 Schwimmerinnen und Schwimmer der Altersklassen 7 bis 11 Jahre, die am kommenden Sonntag in Illingen in einem Mehrkampf ihr Können zeigen wollen.
 
Deutsche Meisterschaften 2015 in Berlin 13. April 2015 Schwimmen Drucken
Am Sonntag, den 12.04.2015 gingen die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse im Schwimmen in Berlin zu Ende. Mit drei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen in der offenen Wertung im A-Finale kamen die saarländischen Top-Athleten nach Hause und setzten die Vorgabe des Landestrainers Hannes Vitense ..."Für die, die international etwas reißen wollen, zählt es jetzt!“, eindrucksvoll um. Außerdem knackten sie mehrere WM- und JEM-Normen.

Gleich am ersten Tag mussten sich unsere Schwimmerinnen Annika Bruhn, Sarah Bosslet, Antonia Massone und Marlene Hüther beweisen und ihren Vorjahrestitel in der 200m Freistilstaffel verteidigen. In einem neuen Deutschen Rekord schafften unsere Mädels diese Aufgabe mit Bravour. Die erste Hürde war geschafft. Auch als Solistin konnte Annika Bruhn die Verteidigung ihres Titels aus 2014 über 200m Freistil bewerkstelligen. Daneben ergatterte sie eine weitere Goldmedaille über die 100m Freistil und unterbot gleichzeitig die WM-Norm. Neben Annika strahlte auch die 17-jährige Marlene Hüther auf dem Podium, da sie über 200m Freistil als Dritte im Ziel ankam. Über Bronze freute sich Marlene auch auf der 200m Lagen-Strecke. Die 100m Brust-Strecke beendete Marlene zeitgleich mit Margarethe Hummel auf Platz vier. Die A-Final-Silbermedaille, die ins Saarland gebracht wurde, erschwamm sich Christoph Fildebrandt über 100m Freistil. Damit dürfen sich alle drei genannten saarländischen Athleten weiterhin Hoffnungen auf einen Einsatz bei der WM in Kazan machen. Für die JEM in Baku hat sich Henning Mühlleitner sicher qualifiziert. In starken 1:50,96 Minuten unterbot er seine Bestzeit und die Norm für Baku deutlich. Stark zeigte sich Henning auch über 800m Freistil, wo er als Vierter ins Ziel kam. Antonia Massone unterbot in starken 4:14,2 Minuten die B1 Kader-Norm über 400m Freistil und erreichte das Ziel als Fünfte. Eine weitere JEM Norm ging an Daniel Kober über 400m Lagen, wo er als Siebter anschlug. Ebenfalls Siebter wurde Daniel über die 800m Freistil-Strecke. Julius Klein belegte über 200m Rücken Platz 12 . Im EYOF-Finale über 200m Schmetterling ging Silber an Patrick Lattwein. Moritz Bartels, der sich auf die Freiwassersaison vorbereitet, schaffte über 1.500m Freistil den 14. Platz. Dreizehnter wurde er über 800m Freistil. Stark präsentierte sich auch Nico Perner in 2:07,1 über 200m Lagen. Maike Dörr und Luisa Winkler stellten sich über die 800m Freistil-Strecke der Konkurrenz. Die saarländische 4x100m Freistil-Mixed-Staffel wurde vertreten durch Anabel Ivanov, Jana Glas, Jonathan Berneburg und Christoph Filderbrandt. Die vier Athleten erkämpften in der Staffel einen respektablen vierten Rang.

Evelina Werner
 
3. Tag Deutsche Meisterschaften 12. April 2015 Schwimmen Drucken

IMG-20150411-WA0002AAm dritten Tag der Deutschen Meisterschaften bewiesen die saarländischen Schwimmer erneuert ihre Stärken. Hervorragende Leistungen erbrachte Annika Bruhn. Sie setzte sich gegen die starke Konkurrenz über 100m Freistil durch, was ihr die Goldmedaille einbrachte und erreichte die WM-Norm. Christoph Filderbrandt erreichte über 100m Freistil den zweiten Platz hinter Paul Biedermann. Mit dieser Leistung darf er sich weiterhin Hoffnungen auf einen Staffel-Einsatz bei der WM machen.  Einen starken Auftritt legte auch die 17-jährige Marlene Hüther hin. Sie erreichte über  200m Lagen den dritten Platz. Über 100m Brust erschwamm sich Marlene Platz vier. Den vierten Platz schaffte auch Henning Mühlleitner über 800m Freistil.  In  der EYOF-Wertung zeigte sich Celine Rieder erneuert unschlagbar. Sie erschwamm sich über 200m Lagen den ersten und über 200m Rücken den dritten Platz. Patrick Lattwein kam über 200m Schmetterling in der EYOF-Wertung als Zweiter an. Evelina Werner

IMG-20150411-WA0000AIMG-20150411-WA0001A

 

 

 

 
2. Tag Deutsche Meisterschaften 11. April 2015 Schwimmen Drucken
Stark vertreten waren die saarländischen Schwimmer am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin auf der 400m Freistil-Strecke. Hervorragende Leistungen im Wasser brachte Antonia Massone. Sie unterbot die B1 Kader-Norm des DSV über 400m Freistil in starken 4:14,21. Ebenfalls überzeugend, wie schon am ersten Tag, zeigte sich Celine Rieder über 400m Freistil. Hier gewann sie die EYOF-Jahrgangswertung. Henning Mühlleitner erreichte im A- Finale den 10. Platz. Stark zeigte sich auf dieser Strecke auch Daniel Kober. Über 50m Brust stellte sich Marlene Hüther erneut einer starken Konkurrenz und konnte als Sechste im Ziel anschlagen.

 

Evelina Werner
 
1. Tag Deutsche Meisterschaften Berlin 2015 10. April 2015 Schwimmen Drucken

Damenfreistilstaffel_SSG_Saar_Max_Ritter_DM_Berlin_20151Gleich am ersten Tag setzten die Schwimmer aus dem Saarland bei den offenen Deutschen Meisterschaften in Berlin ein deutliches Zeichen ihrer Stärke. In neuem Deutschen Rekord schwammen unsere Damen Marlene Hüther (WSF Zweibrücken), Sarah Bosslet (SF St. Ingbert), Antonia Massone (ATSV Saarbrücken) und Annika Bruhn (SC Illingen) über 4x200m Freistil ihrer starken Konkurrenz davon und verteidigten damit ihre Top-Platzierung aus dem Vorjahr. Mit der Mixed-Staffel über 4x100m Freistil erreichten die Schwimmer Christoph Fildebrandt (SC Illingen), Jonathan Berneburg (ATSV Saarbrücken), Anabel Ivanov (SV 08 Saarbrücken) und Jana Glas (SC Homburg) aus dem saarländischen DSV-Stützpunkt den vierten Platz. Nach einem starken Auftritt am Vormittag über 400m Lagen erreichte Daniel Kober  am Nachmittag, unterstützt durch das gesamte Team, seinen Traum, die JEM Norm. Der jüngste Schützling von Landestrainer Hannes Vitense, Celine Rieder (Jahrgang 2001) erschwamm sich im EYOF-Finale über 400m Lagen den ersten Platz. In 15:33,59 erreichte Henning Mühlleitner über  1500m Freistil den fünften Platz.

Evelina Werner

Siegerehrung_200m_Freistielstaffel_Damen_DM_Berlin_20151

 
48. Internationales Schwimmfest in Mainz 01. April 2015 Schwimmen Drucken

team_ssg_saar_max_ritter_mainz1Am Wochenende vom 20.03. - 23.03.2015 waren die großen und kleinen saarländischen Schwimmer über die gesamte Republik verteilt. Während ein Drittel in Essen an den Alex Athletics Swim & Fun Days teilnahm, war das zweite Drittel in Halle auf dem 15. Schwimmfest des SV Halle. Die jüngsten saarländischen Nachwuchstalente, das letzte Drittel, stellten ihre Stärken beim 48. Internationalen Schwimmfest in Mainz unter Beweis.

Während in Essen und Halle die saarländischen Schwimmer in der offenen Klasse auf Jagd nach Quali-Zeiten waren, ging es in der Traglufthalle in Mainz-Mombach mehr um Medaillen sowie darum, die beste Gast-Mannschaft im Wettkampf zu werden. In der Rheinland-Pfälzischen Hauptstadt schwammen unsere jüngsten Talente. Mit 44 gemeldeten Aktiven fuhr der Landestrainer Dominik Haberecht am Samstagmorgen nach Mainz.

Bei den jüngsten Jahrgängen erschwamm sich Magdalena Leinenbach im Jahrgang 2007 drei Goldmedaillen, eine Silbermedaille und eine Bronzemedaille. In der der punktbesten Leistung ihres Jahrgangs schaffte Magdalena es auf Platz zwei. Lukas Fritzke (2006) zeigte sich sehr stark über seine Lieblingsstrecken 100m und 200m Rücken, wo er jeweils mit dem ersten Platz belohnt wurde. Den Jahrgang 2005 vertraten aus saarländischer Sicht Katharina Zwing, Eugene Zapp, Elias Maurer und Leo Roller. Katharina holte sich über drei 50m Strecken die Goldmedaille. Mit Silber musste sie sich über 50m Brust und 100m Freistil sowie 100m Rücken zufriedengeben. Eugene Zapp erreichte achtmal den ersten Platz. Besonders stark zeigte er sich über 100m Brust und 100m Freistil. Elias Maurer erkämpfte sich über 50m Freistil und 50m Rücken sowie 100m Rücken die Silbermedaille. Über 200m Freistil und 50m Schmetterling erreichte er als Dritter das Ziel. Mit seiner persönlichen Bestzeit erzielte Leo Roller über 50m Brust Bronze. Jana von den Driesch erreichte über alle 50m Strecken Rang eins. Ebenfalls Gold holte sich die im Jahr 2004 geborene Jana über 100m und 200m Rücken sowie 200m Brust. Hannah Sophea Kube erreichte viermal Platz drei. Sie zeigte sich stark bei ihrem Debüt über 400m Lagen. Bei den Jungs im Jahrgang 2004 gingen Tilman Lauenroth, der über 400m Lagen dominierte, Carl Morris Magold, der die 50m Brust Strecke gewann und Luca Leon Schumacher, der hinter seinem Vereinskamerad über 50m Brust anschlug, an den Start. Fünf Mädels und vier Jungs vertraten im Jahrgang 2003 die SSG Saar Max Ritter. Hannah Schirra bewies über 200m und 400m Lagen ihre Stärke. Hier und über fünf weitere Strecken schlug sie als Zweite an. Ihre Vereinskameradin Noelle Werner konnte sich über 200m Freistil eine Goldmedaille sichern. Daneben brachte Noelle drei weitere Silbermedaillen und eine Bronzemedaille nach Hause. Colleen Weber erzielte vier Podiumsplätze. So schaffte sie es über 50m Brust auf den zweiten Platz und über 100m und 200m Brust sowie 100m Schmetterling auf Platz drei. Eine Bronzemedaille brachte auch Zoe Zeta Gampfer mit ins Saarland. Ciara Julie Enders und Maria-Raphaela Mara Haubrich steigerten ihre Leistungen. Bei den Jungs erzielte Martin Mönch über 50m Brustbeine-Mix den ersten Platz. Darüber hinaus konnte er eine Silbermedaille sowie vier weitere Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen. Stark zeigten sich auch Nils Ewerling und Jonas Valeske über 100m Freistil. Nils kam in seinem Jahrgang als Dritter an, gefolgt von Jonas auf Rang vier. Maurice Edi Krüll erschwamm sich über 100m Schmetterling in einer guten Zeit die Silbermedaille. Antonia Leinenbach vertrat die SSG Saar Max Ritter im Jahrgang 2002. Drei Goldmedaillen über die 50m Brust, 200m Schmetterling und 400m Lagen, zwei Silber- sowie zwei Bronzemedaille waren die Ausbeute der 12-Jährigen.

Nicht zu vergessen sind die weiteren Schwimmer der SSG Saar Max Ritter, die ihre Trainingseinheiten zwar nicht am saarländischen DSV Stützpunkt absolvieren, aber ebenfalls hervorragende Leistungen erbrachten. Im Jahrgang 2006 schaffte Michael Raje die punktbeste Leistung, im Jahrgang 2003 siegte Max Seifert über zwei 50m Strecken und im Jahrgang 2002 holte Till Seydel Gold über 100m Rücken.

Durch die tollen Leistungen der jüngsten Schwimmer ging der Mannschaftspokal für die beste Gast-Mannschaft ins Saarland!

Super Leistung Kids – weiter so!!!

Evelina Werner

 
15. Schwimmfest des SV Halle 01. April 2015 Schwimmen Drucken

antonia_massoneannika_bruhn_halle1Auf dem 15. Schwimmfest des SV Halle starteten unsere saarländischen Talente neben so bekannten deutschen Schwimmstars wie beispielsweise Steffen Deibler, Paul Biedermann und Marco Koch.

Einen starken Auftritt in Halle hatte Christoph Fildebrandt über 100m Freistil in einer Zeit von 0:51,06. Über 50m Freistil erschwamm er sich den zweiten Platz in 0:23,20 hinter Steffen Deibler. Annika Bruhn erzielte in guten 0:55,85 über 100m Freistil den ersten Podiumsplatz. Ebenso schwamm Annika in der offenen Klasse über 200m Freistil knapp unter die 2-Minutenmarke und sicherte sich damit auch auf dieser Strecke Gold. Antonia Massone schaffte es über 200m Freistil Strecke ebenfalls auf das Podium und gewann Bronze hinter Reva Foos. Gute Leistungen zeigte sie auch über 400m Freistil, wo sie sich ebenfalls nur knapp Reva Foos aus Darmstadt geschlagen geben musste und in einer Zeit von 4:19,34 auf Platz zwei landete. Drei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften in der offenen Klasse in Berlin zeigte sich Daniel Kober in Halle in guter Form über seine Paradestrecke 400m Lagen. Hier wurde er in der offenen Wertung in einer ordentlichen Zeit von 4:35,74 Zweiter. Henning Mühlleitner musste sich in guten 3:59,14 über 400m Freistil und in 15:42,86 über 1500m Freistil jeweils nur Florian Wellbrock geschlagen geben. Seine Leistungen waren in der Vorbereitungsphase auf die Deutschen Meisterschaften aber sehr gut, unterstrich sein Trainer Hannes Vitense. Mit dabei war auch Moritz Bartels, der sich nach überstandener Krankheit noch im Aufbautraining befindet. Saisonbestleistungen zeigte Jonathan Berneburg über 50/100/200m Freistil.

Evelina Werner

 
Alex Athletics Swim & Fun Days in Essen 01. April 2015 Schwimmen Drucken

leoni_gbelslisa_hpinkvanessa_dehaut_essen1

Mit 22 Athleten fuhr der Landestrainer Ralf Steffen am Freitag, den 20.03.2015 nach Essen. Gleich am ersten Tag waren die langen Strecken an der Reihe. Über 1500m Freistil konnten die Saarländer gleich zwei Podiumsplätze in der offenen Wertung ergattern. So kam Patrick Lattwein als Dritter ins Ziel. Felix Bartels, der schon über die 800m Freistil als Dritter auf dem Podest stand, erschwamm sich hinter Rob Muffels Rang zwei. Bei den Damen glänzte schon am ersten Tag unsere talentierte 17-jährige Marlene Hüther über die 400m Lagen, wo sie als Zweite anschlug. Jana Glas erreichte hier den vierten Platz. Auf den fünften Platz in der offenen Klasse über 1500m Freistil schaffte es Maike Dörr. Die zwei jüngsten Schwimmer aus dem Saarland Nick Werner und Cedric Schmidt erschwammen sich in der offenen Klasse den 12. und 17. Platz.

Am Samstag ging es über die 50m-Strecken im dritten Abschnitt gleich zur Sache. Marlene Hüther sicherte sich im Finale der offenen Klasse zweimal Edelmetall. Über die 50m Brust konnte sie sich über Bronze (hinter Dorothea Brandt und Caroline Ruhnau) und bei den 50m Freistil über Silber freuen (hinter Dorothea Brandt). Zwei weitere Medaillen in der offenen Klasse holte sie sich am Samstag über die100m Brust und 100m Schmetterling. Ihren Höhepunkt schaffte Marlene über die 200m Freistil, wo sie sich die Goldmedaille sicherte. Ebenfalls in der offenen Klasse erreichte Vanessa Dehaut über 200m Schmetterling den dritten Platz. Zufrieden über diese Strecke konnte auch Maike Dörr sein, die sich auf Platz fünf wiederfand. In der JEM Wertung über 200m Freistil zeigte sich Anabel Ivanov sehr stark und belegte den ersten Platz. In der EYOF Wertung belegte Carolin Utzig den fünften Platz über die 50m Brust, Platz vier erreichte sie über die 100m Brust. Emelie Schnagl schaffte es  in der EYOF Wertung auf den zweiten Rang über die 200m Rücken sowie auf Rang drei über 100m Schmetterling. Die jüngste saarländische Schwimmerin, Valentina Schön, erreichte den achten Platz über 200m Freistil.

Bei den Jungs holte sich Jean-Marc Emser in der JEM Wertung jeweils Gold über die 50m und 100m Brust. Für Silber reichte es bei 200m Freistil. In der EYOF Wertung glänzte Patrick Lattwein über 200m Schmetterling und 200m Freistil, wo er sich jeweils über Gold freuen durfte. Über 100m Schmetterling belegte er Platz zwei. Im Jahrgang 2001 erschwamm sich Nick Werner gleich zwei Silbermedaillen über 200m Schmetterling und 200m Freistil. Eine Bronzemedaille durfte er über 200m Rücken  mit nach Hause nehmen. Der gleichaltrige Cedric Schmitt erkämpfte sich über 100m Schmetterling den zweiten Platz. Dritter wurde er über 200m Schmetterling. Daniel Kihm glänzte mit dem dritten Platz über die 50m Brust im Jahrgang 2001. Bronze erreichte Marten Schmidt im Jahrgang 2002 über die 50m und 100m Brust.

nick_wernermartin_branddimitrios_kaitatzis_essen1

Am Sonntagmorgen ging es weiter mit den 50m Strecken. Hier schlug Julius Klein als zweiter in der offene Klasse über 50m Rücken an. Stark in seinem Jahrgang über 50m Schmetterling und Rücken zeigte sich auch Cedric Schmitt. So sicherte er sich im Jahrgang 2001 Silber und Bronze. In der EYOF Wertung erreichte Patrick Lattwein über 50m Schmetterling den zweiten Platz. Valentina Schön (2002) belegte im EYOF Finale über 50m Schmetterling den sechsten Rang. Maxine Piller (2000) kam in der JEM Wertung als Achte ins Ziel. In der offenen Klasse belegte Marlene Hüther im Finallauf über 50m Schmetterling Rang drei. Gold erreichte sie über die 200m Lagen und 100m Freistil in der offenen Klasse. Auch über 200m Brust sicherte sich die 17-jährige Rotenbühl- Gymnasiastin Silber. Jeweils eine Goldmedaille in der EYOF Wertung die über 200m Lagen erschwammen sich zeitgleich Emelie Schnagl und Johanna Reich von der SG Essen. Silber schaffte Emelie über 200m Brust. Ihre Medaillensammlung ergänzte sie mit einer Bronzemedaille über 400m Freistil.

Auf Medaillenjagd in der JEM Wertung ging Jean-Marc Emser. Er erzielte Gold über die 200m Brust und 200m Lagen. Ebenfalls Gold in dieser Wertung erkämpfte sich Anabel Ivanov über 400m Freistil. Mit Silber über 100m Freistil ergänzte sie ihre Medaillensammlung. Tobias Klee schaffte in dieser Disziplin den dritten Platz. Im Jahrgang 2002 wurde Marten Schmidt mit der Bronzemedaille über 200m Brust belohnt. Seine Edelmetallsammlung konnte auch Nick Werner im Jahrgang 2001 um eine Silbermedaille über 100m Freistil und zwei Bronzemedaillen in 200m Lagen und 400m Freistil ergänzen. Zufrieden und erschöpft machten sich die Schwimmer und ihre Begleiter am Sonntagabend dann auf den Nachhauseweg.

Evelina Werner

 
Weltcup Abu Dhabi 19. März 2015 Schwimmen Drucken

AbuDhabiAm 13.März 2015 fand in Abu Dhabi die zweite Station des 10km Marathon Swimming World Cups statt. Unter den acht Freiwasserschwimmern des DSV waren auch zwei Top Athleten aus dem Saarland vertreten. Sarah Bosslet und Andreas Waschburger gingen in Begleitung des Landestrainers Hannes Vitense an den Start. Mit einem zufriedenstellenden fünften Platz für Andreas Waschburger, der sich im Vorbereitungstraining für die Weltmeisterschaften in Kazan befindet, und einem guten 20. Rang für Sarah Bosslet kamen unsere Athleten zurück ins Saarland. Am 2. Mai geht es dann in Cancun (Mexiko) mit der dritten Station weiter. Hier und am 20. Juni in Balaton (Ungarn) wird entschieden, wer sich für die WM in Kazan qualifiziert.

Evelina Werner

 

 

v.l. Physiotherapeut Martin Krebs, Andreas Waschburger, Sarah Bosslet, Hannes Vitense

 
SSB-Nachwuchscup 17. März 2015 Schwimmen Drucken
schwimmen_mit_den_stars_2-1Gemeinsam mit engagierten Vereinen hat der Saarländische Schwimm-Bund eine Wettkampfserie auf die Beine gestellt, die am 19. April 2015 mit der 1. Station in Illingen startet.

Angesprochen sind Schwimmer der Altersklassen 7 bis 11 Jahre, die sich in einem Mehrkampf messen werden. So steht also nicht die Leistung über eine Einzelstrecke sondern die Vielseitigkeit über verschiedene Lagen im Vordergrund. Über die ersten beiden Stationen  - Illingen im April, St. Ingbert im Herbst – verteilt, sind vier Lagen sowohl in der Gesamtbewegung als auch in der Beinbewegung im Wettkampfprogramm enthalten. Abgerundet wird jede Station mit einer Mixed-Staffel, in der alle Jahrgänge zusammen starten können.

Ausgezeichnet werden an jeder Wettkampfstation die besten Mehrkämpfer ihres Jahrgangs und die Vereine, die am meisten Punkte sammeln können. Schon allein durch die Teilnahme kann sich jeder Schwimmer in die Vereinswertung einbringen und natürlich durch gute Platzierungen zusätzlich Punkte sammeln.

Den Abschluss des diesjährigen Nachwuchscup bildet der Landesvielseitigkeitstest im Dezember 2015, bei dem durch doppelte Wertung aller dort erreichten Punkte noch einmal alle Rankings auf den Kopf gestellt werden können. Es werden also spannende Wettkämpfe erwartet. Belohnt werden gute Leistungen in der Cupwertung durch attraktive Prämien für die Schwimmer sowie Geldpreise für die stärksten Vereine.

So blickt die Saarländische Schwimmwelt blickt zuversichtlich und erwartungsvoll gen Illingen, der 1. Station des Nachwuchscup am Sonntag, 19. April 2015.

Die Ausschreibung zur 1. Wettkampfstation ist unter der Rubrik „Wettkämpfe“ zu finden.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

LogoSddeutscherJugendlndervergleichskampf2015

Schwimmsport Steiner

logoSteiner

SSB Imagefilm

SSB-Youtube_klein

Freiwilligen_Einsatz-Logo-rgb
Schwimmsportfrderung
AOK
Logo_sm_200x200
swimstar
box_wo_schwimmen