36. Oranierschwimmfest 2016 26. April 2016 Schwimmen Drucken

Im Hallenbad „Aquarena“ in Dillenburg trafen sich vom 15.04. bis 17.04.2016 insgesamt 522 Teilnehmer zum 36. Oranierschwimmfest 2016. Zum Wettkampf waren Athleten aus 32 Vereinen (Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg) angereist und es wurden 2903 Starts absolviert. Mit in dem hochkarätigen Feld dabei war ein kleiner Teil der Schwimmerinnen und Schwimmer, die ihre Trainingseinheiten unter der Leitung von Landestrainer Hannes Vitense an der Hermann-Neuberger Sportschule absolvieren. Hervorragend präsentierten sich Annika Bruhn und Christoph Filderbrandt. Mit gleich zwei Bahnrekorden konnte Annika ihre Top-Leistungen krönen. Spitze war ihre Leistung über 200m Freistil, wo Annika den Bahnrekord der zweimaligen Weltmeisterin Franziska van Almsick knacken konnte. Für diese Leistung wurde Annika Bruhn von Ralf Hermann, Abteilungsleiter Schwimmen des TV 1843 Dillenburg, und Eberhard Göbel, Sportkreisvorsitzender des Landessportbundes Hessen, für die punktbeste Leistung der Veranstaltung ausgezeichnet. Die „Van Almsick-Bezwingerin“ - wie eine der lokalen Zeitungen Annika nannte - erschwamm außerdem über 100m Freistil ebenfalls einen Bahnrekord, in der in Dillenburg noch nie geschwommenen Zeit von 0:55,66. Ebenfalls für einen neuen Bahnrekord sorgte Christoph Fildebrandt: er schlug über 100m Freistil in einer Zeit von 0:50,07 an und unterbot damit den bis dato von Paul Biedermann gehaltenen Bahnrekord. Ebenso wie Annika wurde Christoph für die punktbeste Leistung aller männlichen Teilnehmer in diesem Wettkampf ausgezeichnet. Einen sehr guten Wettkampf lieferte auch Daniel Kober, der über die 400m Freistilstrecke überzeugen konnte. Ebenfalls eine tolle Leistung über diese Strecke erbrachte Rosalie Käthner. Antonia Massone überzeugte über die 200m Freistilstrecke. Über 200m Brust präsentierte sich Nico Perner hervorragend. Im Jahrgang 1999 zeigte sich Patrick Lattwein über verschiedene Strecken unschlagbar. Jonathan Berneburg konnte über seine Lieblingsstrecke - 50m Freistil - den ersten Platz ergattern. Die jüngste saarländische Teilnehmerin, Celine Rieder (Jahrgang 2001) setzte sich über fast alle von ihr geschwommenen Strecken durch. Im Jahrgang 1999 erzielte Anabel Ivanov bei den Damen über 100m Freistil die Goldmedaille. Über 50m Rücken wurde Vanessa Dehaut in der Klasse 1998 und älter Erste. Moritz Bartels, einer der Freiwasser-Spezialisten aus dem Saarland, konnte in der offenen Klasse über 400m Freistil die Bronzemedaille mitnehmen.

Insgesamt war der Wettkampf ein überzeugender Auftritt des kleinen saarländischen Teams, das unter der Schirmherrschaft der SSG Saar Max Ritter an den Start ging.

Der Wettkampf in Dillenburg war auch der letzte Test vor den offenen Deutschen Meisterschaften in Berlin, die am 05.05.2016 beginnen. Hier werden weitere Tickets für die Olympischen Spiele in Rio vergeben. Für die jüngeren Jahrgänge sind die Deutsche Meisterschaften eine Möglichkeit, Qualifikationszeiten für die JEM und EM zu erschwimmen.

Evelina Werner
 
2. Termin Ordentlicher Landesverbandstag 2016 21. April 2016 Nachrichten Drucken

ssb_logo_transparent_2011Da der Verbandstag am 20. April 2016 aufgrund zu wenig Delegierter nicht beschlussfähig war, muss lt. Satzung nach § 15.2 ein neuer Verbandstag einberufen werden.

Der Ordentliche Landesverbandstag 2016 findet nun statt am:

Dienstag, dem 17. Mai 2016, 19.30 Uhr,

Hermann-Neuberger-Sportschule 2, TR 20
(Haus der Athleten).

Einladung mit Tagesordnung folgt.
Wir bitten den Termin vorzumerken und bitten um vollzähliges Erscheinen.

 
Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Lehrgang 2016 21. April 2016 Lehrwesen Drucken

ssb_logo_transparent_2011Termin: Samstag, 07.05.2016, 13.00 – 19.00 Uhr und
               Sonntag, 08.05.2016, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Albert Wagner Schwimmhalle,
       Hermann-Neuberger-Sportschule, 66123 Saarbrücken

Kosten: 35,00 € Teilnahmegebühr pro Person

Lehrgangsleiter: Andreas Huselstein

Angestrebt wird in dem Kurs die Erlangung des Rettungsschwimmabzeichens Silber. Bronze ist alternativ ebenfalls möglich. Der Lehrgang setzt gute körperliche Fitness voraus. Einige Leistungsanforderungen (z.B. Transportschwimmen, Schwimmen in Kleidung, Tauchen) sind für einen untrainierten Schwimmer nur schwer zu erreichen.
Die Anforderungen des Rettungsschwimmabzeichens können hier eingesehen werden: DLRG

Ausschreibung

 
Ausbildung zum Trainerassistenten und Trainer C 14. April 2016 Lehrwesen Drucken

ssb_logo_transparent_2011Der Saarländische Schwimm-Bund bietet ab Juli 2016 eine Ausbildung zum Trainerassistenten und zum Trainer C an.
Die Ausbildung findet an der Hermann Neuberger Sportschule in Saarbrücken statt und erstreckt sich über folgende Termine:

18. - 20.07.2016 Trainerassistent (Trainer C Teil 1) von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

21. - 23.07.2016 Trainer C Teil 2 von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
10. - 11.12.2016 Trainer C Teil 3 von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 Ausschreibung

 Anmeldeformular Trainerassistent

 Anmeldeformular Trainer C

 
Erfolgreicher Samstag im Heidelberger Olympia-Stützpunkt 27. März 2016 Schwimmen Drucken

Am Samstag, den 19.03.2016 fuhr ein kleiner Teil der saarländischen Schwimm-Nachwuchstalente zum Nikar Cup in Heidelberg. Nach einem anstrengenden Tag mit vielen Starts konnten die Saarländer zufrieden mit ihren Top-Leistungen wieder zurück ins Saarland fahren. Mit vier Tagessiegen in der offenen Klasse war Marlene Hüther die erfolgreichste saarländische Schwimmerin, gefolgt von Luisa Winkler, die dreimal neben Marlene auf dem Podest stand und den zweiten Platz belegte. Mit Gold wurde Luisa über die 200m Rückenstrecke in der offenen Klasse nach ihren Top-Leistungen belohnt. Podestplätze in der offenen Klasse erreichten auch Anabel Ivanov und Maxine Piller. Anabel ergänzte das Saarlandtrio auf dem Podest neben Marlene Hüther und Luisa Winkler, wo sie als Dritte über 200m Freistil im Ziel anschlug. Eine weitere Bronzemedaille erzielte sie im offenen Finale über 50m Freistil. Mit Silber wurde sie über 200m Rücken geehrt. Gold sprang für Maxine über 50m im Freistilfinale der offenen Klasse heraus. Weitere Goldmedaillen erkämpfte Maxine in der Jahrgangswertung 2000/2001 über 200m Rücken und 200m Lagen. Über 200m Freistil kam sie hier als Zweite an. Ebenfalls einen Podestplatz in dieser Wertung sicherte sich ihre ein Jahr jüngere Teamkollegin Emelie Schnagl über 200m Rücken. Über 200m Brust ging die Silbermedaille ebenfalls ins Saarland. Diese konnte sich Caroline Utzig (2001) sichern. Eine weitere Silbermedaille in der Jahrgangswertung fischte sich Valentina Schön im Jahrgang 2002 über 200m Schmetterling. Mit Gold wurde Valentina für ihre Leistungen über 200m Freistil belohnt. Antonia Leinenbach zeigte über die kurzen Strecken ihre Stärke. So erreichte sie im 50m Freistilfinale der Jahrgänge 2002-2006 den achten Platz. Bei den Herren erreichte an diesem Tag Jean Marc Emser fünf Podestplätze in der offenen Klasse. Hervorragend zeigte sich Jean Marc im 50m Rückenfinale, wo er als Erster anschlug. Es folgten vier weitere Silbermedaillen im 50m Schmetterlingfinale, über 200m Freistil, 200m Rücken und 200m Lagen in der offenen Klasse. In der Jahrgangswertung 2000/2001 gingen drei Saarländer an den Start. Daniel Kihm (2001) zeigte sich über die Bruststrecken stark und erreichte über 200m Brust den vierten Platz. Cedric Schmitt (2001) erreichte über 200m Freistil als Zweiter in dieser Wertungsklasse das Ziel. Mit vier Medaillen konnte Nick Werner (2001) wieder ins Saarland zurückkehren. Über 200m Freistil gewann er Gold in persönlicher Bestzeit. Ebenfalls Bestzeit schwamm er über 200m Lagen, 200m Schmetterling und 200m Brust, wo er jeweils als Zweiter im Ziel ankam. Tobias Klee (1997) erreichte neben persönlichen Bestzeiten in verschiedenen Lagen im 50m Freistilfinale in der offenen Klasse den dritten Platz.

Evelina Werner

Bild_4a

Bild_5aBild_6aBild_7a

Bild_3a

Bild_1aBild_2a

 
49. Internationales SchwimmFest in Mainz 22. März 2016 Schwimmen Drucken

Mannschaft_SSG_Saar_Max_Ritter_2016_Mainz1Am Wochenende vom 12.03. - 13.03.2016 fand in der Traglufthalle in Mainz-Mombach das 49. Internationale SchwimmFest, ausgerichtet von der Mainzer SV 1901, statt. Die SSG Saar Max Ritter nahm auch dieses Jahr an der Veranstaltung teil und kam mit vielen Medaillen und Bestzeiten wieder zurück ins Saarland. Unsere jüngsten Athleten schafften es, mit ihren tollen Leistungen auch in diesem Jahr die Mannschaftswertung zu gewinnen. So nahmen die müden, aber glücklichen saarländischen Schwimmerinnen und Schwimmer am Sonntagabend den Pokal entgegen, den sie direkt auf den Namen Otto tauften. Im Jahrgang 2006 erbrachte das Duo Lukas Fritzke und Michael Raje über den gesamten Wertkampf hervorragende Leistungen. Im Jahrgang 2005 weiblich setzte sich Katharina Zwing bei vielen Starts gegen ihre Jahrgangs-Konkurrentinnen durch. Bei den Jungs aus dem Jahrgang 2005 teilten sich Eugene Zapp, Leon Schreiner, Elias Maurer und Johannes Paulus über alle Strecken das Podest. Eugene erschwamm sich mit seiner Konstanz über die Dauer des Wettkampfes die Punktbestleistung und konnte damit zu seinen vielen Medaillen auch noch einen Pokal mit nach Hause nehmen. Anna Apushkinskaya und Hannah Kube vertraten den Jahrgang 2004 bei den Mädchen. Anna erreichte über 200m Rücken und 50m Schmetterling sogar Platz eins. Bei den Jungs erschwamm sich das Trio Luca Leon Schumacher, Carl Morris Magold und Tillmann Lauenroth neben Bestzeiten auch mehrere Medaillen. Den Jahrgang 2003 dominierte bei den Mädchen Hannah Schirra. Sie fischte sich in Mainz jede Menge Qualifikationszeiten für die Süddeutschen Meisterschaften. Dreimal auf dem Podest stand in diesem Jahrgang auch Noelle Werner. Martin Mönch und Jonas Valeske, beide Jahrgang 2003, erzielten über verschiedene Strecken Podestplätze und Bestzeiten. Mit Gold wurde Marten Schmidt aus dem  Jahrgang 2002 für seine guten Leistungen belohnt. Neben zahlreichen Medaillen gab es in der SSG Saar Max Ritter-Mannschaft auch jede Menge persönliche Bestzeiten.

Evelina Werner

Eugene_Zapp1Siegerehrung_50m_Schmett_AlinaAnnaHannah1

 

 
Alex Athletics Swim & Fun Days in Essen 17. März 2016 Schwimmen Drucken
Am Wochenende vom 04.03.-06.03.2016 fanden in Essen die Alex Athletics Swim & Fun Days statt. Wie jedes Jahr besuchten die Athleten aus dem Saarland diese Veranstaltung in Essen und stellten sich der starken Konkurrenz, die hier an den Start ging. Unsere Athleten maßen sich über die gesamten drei Tage mit Top-Athleten wie Isabelle Härle, Marco di Carli, den Geschwistern Ruhnau und Dorothea Brand.

Gleich am Freitag setzten die Saarländer über die langen Strecken ein Zeichen. Über 800m Freistil wurde das Podest sowohl bei den Damen als auch bei den Herren komplett von der saarländischen Equipe dominiert. Über Gold freute sich bei den Damen Rosalie Käthner, gefolgt von Sarah Bosslet und Antonia Massone. Rosalie holte sich am Freitag außerdem die Goldmedaille über 400m Lagen. Sarah Bosslet schlug über 1500m Freistil als Dritte an. Bei den Herren belegte Henning Mühlleitner über 800m Freistil den ersten Platz. Neben ihm auf dem Podest standen die Gebrüder Bartels. Felix Bartels erschwamm sich den zweiten Platz und sein jüngerer Bruder Moritz durfte die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Außerdem holte sich Moritz am gleichen Tag über 1500m Freistil die Silbermedaille. Henning Mühlleitner dominierte über 400m Lagen ebenfalls das Rennen und kam vor seinen Teamkollegen Nico Perner, der als Zweiter anschlug, ins Ziel. An den folgenden Tagen ging es mit Bestzeiten, persönlichen Erfolgen und Medaillen weiter. Die Saarländer bewiesen ihre Stärken in alle Lagen und belegten überall Podest-Plätze. Rosalie Käthner schaffte im weiteren Verlauf des Wettkampfes drei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Auch Sarah Bosslet und Antonia Massone belegten weitere Podest-Plätze. Platz eins sicherte sich Henning Mühlleitner über 200m Schmetterling. Weitere Silber- und Bronzemedaillen folgten für ihn über die Freistilstrecken und 200m Rücken. Moritz Bartels sicherte sich in der JEM-Wertung über 400m Freistil die Goldmedaille. Einen ganzen Satz Edelmetall holte sich die jüngste saarländische Teilnehmerin Valentina Schön, die in der EYOF Wertung über 400m Freistil Gold erreichte. Anabel Ivanov und Maxine Piller bestiegen in der JEM-Wertung über 50m und 100m Freistil das Podest. So wurde Maxine, gefolgt von Anabel, über 100m Freistil Erste und über 50m Freistil Zweite, auch hier direkt gefolgt von Anabel. Anabel wiederum fischte sich über 200m Freistil eine weitere Bronzemedaille. Luisa Winkler ergänzte dann den Medaillen-Regen für das Saarland mit einer Silber- und einer Bronzemedaille. Das Duo Nico Perner und Jean Marc Emser belegte über 200m Lagen, 50m Rücken sowie über 100m und 200m Brust Podest-Plätze. Nico erhielt über 100m und 200m Brust in der offenen Klasse die Goldmedaille. Über 200m Lagen und 50m Brust erreichte er in der JEM-Wertung ebenfalls Gold, womit er in der offenen Klasse Rang zwei erzielte. Jean Marc Emser wurde in der JEM-Wertung über 50m Rücken Erster. Den zweiten Rang erzielte er über 200m Lagen. Mit dem dritten Platz über 200m Freistil machte Jean Marc seine Medaillensatz voll. Über die kurzen Freistilstrecken dominierte Jonathan Berneburg. Er erreichte über 100m Freistil in der JEM-Wertung Gold. Ebenfalls Gold erzielte er über 50m Freistil. Die geschwommenen Zeiten erbrachten ihm in der offenen Klasse jeweils den zweiten Platz. Weitere Medaillen erschwamm sich Jonny auch über die 200m Freistilstrecke sowie über 50m und 100m Schmetterling. Über 200m Schmetterling kam in der JEM-Wertung Patrick Lattwein als Zweiter ins Ziel. Als Dritter in der offenen Klasse über 200m Rücken schlug Jurek Frey an. Nick Werner erzielte über die 200m Freistilstrecke seine beste Leistung während seiner vielen Starts. Hier verpasste er in der EYOF-Wertung nur knapp den dritten Platz. Auch Antonia Leinenbach, Caroline Utzig, Maike Dörr, Cedric Schmidt, Daniel Kihm und Tobias Klee gaben ihr Bestes und schwammen neue persönliche Bestzeiten.

Evelina Werner

 
Golden Tour Marseille 10. März 2016 Schwimmen Drucken
MarseilleAm Wochenende vom 04.03. - 06.03.2016 waren vier Top-Athleten aus dem saarländischen Stützpunkt für die DSV-Nationalmannschaft in Marseille am Start. Celine Rieder, Jahrgang 2001, die Jüngste aus dem Quartett, erwischte erneut ein starkes Wochenende. Sie konnte sowohl über 400m wie auch über 800m Freistil überzeugen. Sie wird wegen  ihrer tollen Leistungen künftig eine besondere Förderung im Perspektivteam des DSV erhalten. Mit zwei Starts im B-Finale über 200m und 400m Freistil konnte Marlene Hüther ansprechende Leistungen zeigen. In einer Zeit von 0:50,40 schlug Christoph Fildebrandt über 100m Freistil an und konnte damit auf dieser Strecke überzeugen. Mit dem besten Ergebnis für das Saarland kam Annika Bruhn vom Wettkampf zurück. Mit Platz fünf in einem top-besetzten Feld über 200m Freistil und einer tollen Zeit von 2:00,14 konnte Annika sehr zufrieden sein.

 

Evelina Werner

 
Süddeutsche Meisterschaften der Langen Strecken in Offenbach 01. März 2016 Schwimmen Drucken
Siegerehrung_1500m_Freistil_Jahrgang_2001_vlnr_Nick_Werner_Danny_Schmidt_Cedric_SchmittAAuch dieses Jahr qualifizierten sich die saarländischen Nachwuchstalente für die Süddeutschen Meisterschaften der Langen Strecken. Der Wettkampf fand in einer Traglufthalle im Waldschwimmbad Rosenhöhe in Offenbach am Main statt. Aus dem Saarland starteten am Wochenende vom 27.02. bis 28.02.2016 elf Schwimmer über 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil, um sich Bestzeiten und Podestplätze zu fischen. Und die Endbilanz konnte sich sehen lassen: Sechs Medaillen, davon zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille waren das Ergebnis der Anstrengungen unserer Nachwuchsathleten.

Im Jahrgang 1998 erreichte Luisa Winkler über die 800m Freistilstrecke eine Goldmedaille. Mit ihrer Zeit schaffte sie es auch in der offenen Wertung auf Platz zwei. Die zweite Goldmedaille ging über 1500m Freistil weiblich in der offenen Klasse an Celine Rieder. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen über 1500m Freistil musste sich Nick Werner (17:07,33) im Jahrgang 2001 mit der Silbermedaille knapp hinter Danny Schmidt (17:06,75) vom Kasseler SV zufrieden geben. Auch die Bronzemedaille ging in diesem Jahrgang ins Saarland und zwar an Cedric Schmitt (17:20,92), der im Endspurt das Feld von hinten aufrollte. Eine weitere Silbermedaille für die Saarländische Equipe erschwamm Annabel Ivanov über 800m Freistil. Stark zeigten sich über 400m Lagen und 800m Freistil im Jahrgang 2002 Valentina Schön und im Jahrgang 2003 Hannah Schirra. Ebenfalls eine Bestzeit erkämpfte sich Carl Morris Magold, unser jüngster Teilnehmer im Jahrgang 2004 über 1500m Freistil. Noelle Werner und Daniel Kihm gaben im Wettkampf ihr Bestes, kamen aber leider nicht an ihre Bestzeiten heran.

Evelina Werner

Hannah_SchirraAValentina_SchnA

 
Mit Bahnrekord zurück ins Saarland 25. Februar 2016 Schwimmen Drucken
IMG-20160216-WA0000ANach einer anstrengenden Trainingslager-Woche in der Hermann Neuberger Sportschule in Saarbrücken nahmen die jüngsten Schwimmer des saarländischen DSV Schwimm-Stützpunktes am Plub Cup in Pirmasens teil. Gestartet wurde unter der Flagge der SSG Saar Max Ritter. Als Gewinner des Mannschaftspokals in der Gesamtwertung und mit sechs Jahrgangsbestleistungen sowie weiteren Spitzenplatzierungen kamen die Jüngsten wieder zurück ins Saarland.

Im Jahrgang 2006 wurde Lukas Fritzke mit einem Pokal für die jahrgangsbeste Leistung belohnt. Für den Jahrgang 2005 nahm Leon Schreiner den Pokal mit nach Hause. Überragend zeigte sich im Jahrgang 2002 Valentina Schön. Den Jahrgang 2001 dominierten die Saarländer komplett. Emelie Schnagl und Nick Werner holten jeweils die Trophäe für die jahrgangsbeste Leistung ins Saarland. Emelie setzte noch einen drauf und erschwamm sich über 200m Rücken auch den Bahnrekord. Ein weiterer Pokal ging an Isabelle Groß, die die 1998 und älter jahrgangsbeste Leistung erzielte. Im Staffelrennen kam die SSG Saar Max Ritter zweimal auf das Podest. So gewannen in der 4x50m Freistil-Mixed-Staffel (2008-2006) Julia Kuntz, Lukas Fritzke, Angeline Letkiman und Michael Raje mit vereinten Kräften den ersten Platz. In der 8x50 Lagen-Mixed-Staffel der offenen Klasse gaben unsere acht Schwimmer Lukas Fritzke, Max Strassel, Noelle Werner, Nick Werner, Jannis Staiger, Fabienne Raab, Johanna Schmidthuber und Melissa Kohlmannslehner ihr Bestes und gewannen die Bronzemedaille. Nicht zu vergessen sind die vielen weiteren tollen Leistungen, Bestzeiten und Medaillen, die sich der saarländische Nachwuchs erschwamm.

Evelina Werner

20160213_171538A20160213_144002A

 

IMG-20160215-WA0012A

 
SSB Sportlerehrung 2016 17. Februar 2016 Nachrichten Drucken
DSC_0017AAm Freitag, den 12.02.2016 fand in einer feierlichen Atmosphäre die Sportlerehrung des Saarländischen Schwimmbundes für das erfolgreiche Jahr 2015 statt.

Nach einer kurzen Begrüßung der Ehrengäste Herrn Knaak - Leiter Kompetenzzentrum Sport im Ministerium für Inneres und Sport, Herrn Franz Josef Kiefer - LSVS Vizepräsident, Herrn Lothar Altmeyer - Abteilungsleiter der Eliteschule des Sports am Gymnasium Rotenbühl und Herrn Hans Jürgen Biehler - Vorsitzender der SSG Saar Max Ritter durch den SSB-Präsidenten Martin Bartels, eröffnete Herr Kiefer mit einer Rede die Feier.

Bevor Herr Bartels die Ehrung der erfolgreichsten Athleten des Jahres 2015 vornahm, bedankte er sich besonders bei den Trainern Dominik Haberecht, Hannes Vitense, Ralf Steffen und Joachim Reimke sowie Herrn Hans Josef Mathis - Geschäftsführer des SSB – und Herrn Dietmar Klee - Fachwart Masters. Martin Bartels betonte in seiner Rede insbesondere die Erfolge der anwesenden Athleten, denn ihr Erfolg repräsentiert das kleine Bundesland nach außen. Er lobte die Arbeit der Trainer und betonte die hervorragenden Möglichkeiten, im Saarland zu trainieren. Ebenso bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit zwischen dem Rotenbühl Gymnasium und dem SSB sowie für die Unterstützung durch die SSG Saar Max Ritter.

Anschließend waren die Top-Athleten aus dem Saarland an der Reihe. Athleten, die das Saarland weit über die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland hinaus repräsentiert haben. Besonderen Beifall erhielten unsere vier Rio 2016-Hoffnungsträger Annika Bruhn, Marlene Hüther, Christoph Fildebrandt und Andreas Waschburger.

Sarah Bosslet, Antonia Massone, Daniel Kober, Moritz Bartels Patrick Lattwein und Nico Perner wurden für ihre Erfolge und Teilnahmen an internationalen Wettkämpfen geehrt. Für besondere Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften in der offenen Klasse wurden Till Pallmann, Jonathan Bernerburg, Julika Niegisch, Anabel Ivanov, Vanessa Dehaut, Julius Klein und Ellen Olsson geehrt. Luisa Winkler, Emelie Schnagl, Maxine Piller, Fabia Müller, Jean-Marc Emser, Felix Bartels und Nick Werner waren weitere Athleten, die im Jahr 2015 mit ihren guten Leistungen auf nationaler Ebene überzeugen konnten. Nicht vergessen wurden die Athleten, die bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2015 als starke Mannschaft auftraten. Hier wurden Lucien Haßdenteufel, Frank Schmidt, Jana Glas, Ines Biehler, Maike Dörr und Lisa Müller geehrt.

Dietmar Klee, Fachwart Masters, informierte die Gäste mit seinem Bericht über die Erfolge der Masters. In Summe fischten die Masters im Jahr 2015 sage und schreibe 49 Medaillen für den saarländischen Schwimmsport. In seiner Rede erwähnte Dietmar Klee unter anderem Namen wie Kristina Beinhauer, Sven Wocke, Frank Weber, Torsten Kassebeer, Rolf Arnold, Claudia Wannemacher, Melissa Kohlsmannslehner, Anne Freidinger, Juliane Wagner, Miriam Fritzen, Sonia Schmeer und viele mehr.

Das Schlusswort ging an Hans Jürgen Biehler – Vorsitzender der SSG Saar Max Ritter - der sich ebenfalls bei den Trainern und Schwimmern für das erfolgreich abgeschlossene Jahr 2015 und das sehr gut gestartete Jahr 2016 bedankte. Unsere DMS-Mannschaft der Damen erreichte in diesem Jahr bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Essen das Podest und kam mit der Silbermedaille ins Saarland zurück – der größte Erfolg seit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga im Jahr 2010.

An einem reich gedeckten Buffet ging der Abend bei mediterranen und saarländischen Spezialitäten schließlich gemütlich zu Ende.            Evelina Werner

cid_59BE7E8E-90DB-4104-B0FB-2F6310E44267ADSC_0018ADSC_0009A

 
Vorankündigung: Ausbildung zum Trainerassistent und Trainer C 16. Februar 2016 Lehrwesen Drucken

ssb_logo_transparent_2011Der Saarländische Schwimm-Bund bietet ab Sommer eine Ausbildung zum Trainerassistenten und zum Trainer C an. Die Ausbildung findet an der Hermann Neuberger Sportschule in Saarbrücken statt und erstreckt sich voraussichtlich über folgende Termine:

18. - 20.07.2016 Trainassistent (Trainer C Teil 1)
21. - 23.07.2016 Trainer C Teil 2
10. - 11.12.2016 Trainer C Teil 3

 

 

 

Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme am LehrgangTrainer C:

- Mindestalter: Vollendung des 18 .Lebensjahres bis spätestens Januar 2017
- Mitgliedschaft in einem Schwimmverein oder einer Schwimmabteilung
- Abgeschlossene Grundlagenausbildung (bietet der LSVS an)
- Abgeschlossene Ausbildung zum Trainerassistent oder Anmeldung zum
  Lehrgang Trainerassistent
- Gültiges Rettungsschwimmabzeichen (nicht älter als Januar 2015)
- Erste Hilfe Ausbildung (nicht älter als Januar 2015)


Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme am Lehrgang Trainerassistent:

- Mindestalter 16 Jahre
- Mitgliedschaft in einem Schwimmverein oder einer Schwimmabteilung
- Gültiges Rettungsschwimmabzeichen (nicht älter als Juli 2014)
- Erste Hilfe Ausbildung (nicht älter als Juli 2014)


Die Ausschreibungen zu den Lehrgängen werden in Kürze veröffentlicht. Erst hiernach nimmt die Geschäftsstelle des Saarländischen Schwimm-Bunds Anmeldungen entgegen.

 
Einladung zur Bäderfachtagung 28.5.2016 12. Februar 2016 Nachrichten Drucken

logo_dsvDer Deutsche Schwimm-Verband und die in der Ausschreibung genannten Partner setzen sich seit vielen Jahren für die Erhaltung einer ortsnahen Bäderlandschaft in Deutschland ein. Schon allein, dass Kinder die Möglichkeit haben, schwimmen zu lernen, erfordert den Erhalt von Lehrschwimmbecken und sportgerechten Standardbädern. Sie bilden das „Rückgrat der
Bäderlandschaft“. Das soll die Tagung deutlich machen und Wege aufzeigen, wie der Erhalt der Bäder auch in Zeiten begrenzter Finanzmittel in den öffentlichen Kassen möglich ist.


Schwerpunktthemen sind u.a.:
- Mögliche Entwicklung einer bundesweiten Bäderstatistik
- Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Erhalt einer bedarfsgerechten Bäderlandschaft
- Verbesserung der Energieeffizienz und der Attraktivitätssteigerung von Bädern
- Kostengünstiger Neubau von Bädern


Die Tagung richtet sich an:
- Vertreter aus Politik und Verwaltung, Entscheidungsträger auf kommunaler Ebene
- Architekten und Fachplaner
- Betreiber von Bädern, Mitarbeiter und Nutzergruppen
- Mitglieder der beteiligten Verbände

Einladung

 Anmeldung

 
Silber für die saarländischen Damen bei der DMS 1. Bundesliga Essen 2016 10. Februar 2016 Schwimmen Drucken
Saarlndische_Damenmannschaft_DMS_Essen_2016Für ein derart kleines Bundesland wie das Saarland ist die Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der ersten Bundesliga ein Beweis für das hohe Leistungsnievau seiner Top-Athleten. Am Freitag fuhr unser Team, begleitet von den beiden Landestrainern Ralf Steffen und Hannes Vitense, nach Essen. Dieses Jahr fand die hochkarätige Veranstaltung, bei der sich die stärksten Mannschaften aus Deutschland messen, im neuen Sportbad Thurmfeld statt. In einer besonderen Atmosphäre starteten am Samstag unsere Frauen und Männer in den Wettkampf und kämpften bis zum letzten Rennen, was sich richtig lohnen sollte. Am Sonntagnachmittag bestieg unsere Frauenmannschaft, die aus elf Top-Schwimmerinnen aus dem Saarland besteht, das Podest. Sie wurden Zweiter hinter der Heimmannschaft des SG Essen - das beste Ergebnis für das saarländische Team seit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga im Jahr 2010. Die meisten Punkte erzielten unsere Top-Hoffnungsträgerinnen für Rio Marlene Hüther und Annika Bruhn. Stark zeigten sich auch Antonia Massone, Rosalie Käthner und unsere jüngste Teilnehmerin Celine Rieder. Außerdem trugen Vanessa Dehaut, Sarah Bosslet, Ines Biehler, Julika Niegisch, Ellen Olssen und Lisa Müller zu den hervorragenden Leistungen der Frauenmannschaft bei. Den dritten Platz erschwammen sich die Frauen vom SV Nikar Heidelberg. Die Herrenmannschaft  aus dem Saarland verfehlte nur sehr knapp das Podest. Sie belegte den vierten Platz hinter dem SV Nikar Heidelberg. Hier überzeugten Christoph Fildebrandt, Till Pallmann und Nico Perner mit hervorragenden Leistungen. Stark unterwegs waren auch Daniel Kober, Andreas Waschburger, Mathieu Mattelaer und  Jonathan Bernerburg. Unterstützt auf der Jagd nach den Punkten wurden sie durch folgende weitere Top-Schwimmer aus dem Saarland: Julius Klein, Jean-Marc Emser, Jurek Frey, Lucien Haßdenteufel, Frank Schmidt und Patrick Lattwein.

 

Evelina Werner

 
Euro Meet Luxemburg 2016 04. Februar 2016 Schwimmen Drucken
Annika_Bruhn_Euro_Meet1Die saarländischen Top-Athleten starteten am Wochenende in das Olympische Jahr 2016 auf der Euro Meet in Luxemburg. Sie trafen hier auf die Schwimmelite aus aller Welt und maßen sich erfolgreich mit ihren internationalen Wettbewerbern.

Frisch aus dem Höhentrainingslager in Frankreich schwamm unsere Freistilspezialistin und Hoffnungsträgerin für Rio 2016 Annika Bruhn einen hervorragenden Wettkampf. Zweimal qualifizierte sie sich für die Finalläufe. Über 200m Freistil ergatterte sie in einer Zeit unter der 2 Minuten Marke (1:59,29) im A-Finale den dritten Platz hinter Melani Costa aus Spanien (1:59,20). Gewinnerin über diese Strecke war die Ungarin Katinka Hosszu. Mit der erreichten Zeit liegt Annika nun wieder auf dem ersten Platz in der Deutschen Bestenliste. Über die 100m Freistilstrecke verpasste Annika im A-Finale nur um 9 Hundertstel das Podest und kam als Vierte ins Ziel.

Ebenfalls am Start befand sich Marlene Hüther, die zweite Hoffnungsträgerin der saarländischen Schwimmelite für Rio 2016, die frisch aus einem Trainingslager in Thailand kam. Die 18-jährige Rotenbühl-Gymnasiastin qualifizierte sich für das 200m Freistil A-Finale. In dem stark besetzten Feld schlug Marlene schließlich als Sechste an. Über 200m Lagen erreichte sie im B-Finale den dritten Platz.

Nico Perner konnte zweimal auf seinen Paradestrecken 100m und 200m Brust überzeugen. In guten 2:20,04 Minuten über 200m Brust schaffte Nico im A-Finale Platz sechs. In der Junioren-Wertung reichte die Zeit sogar für den dritten Platz. Auf 100m Brust erreichte er eine neue persönliche Bestzeit.

Stark zeigte sich auch Jonathan Berneburg über die 100m und 200m Freistil- sowie 200m Schmetterlingstrecken. Hier erreichte Jonny eine neue persönliche Bestzeit und untermauert damit seine Ambitionen auf einen JEM-Platz in diesem Jahr.

Einen starken Wettkampf bestritt auch Antonia Massone, die im A-Finale über 400m Freistil mit 4:17,30 Minuten und damit Platz sieben überzeugen konnte.

Celine Rieder (Jahrgang 2001) absolvierte für den DSV ihre Starts und kämpfte mit einem wahren Mammutprogramm. So ging sie insgesamt zehn Mal an den Start. Über 800m Freistil sicherte sie sich in der Jugendklasse der Jahrgänge 2000/2001 die Bronzemedaille. Patrick Lattwein  überzeugte insbesondere über 1500m Freistil. Hier erschwamm er sich eine neue persönliche Bestzeit.

In aufsteigender Form zeigten sich Daniel Kober und Sarah Bosslet. Moritz Bartels überzeugte durch seinen Kampfgeist.

Evelina Werner

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

LogoSddeutscherJugendlndervergleichskampf2015

Schwimmsport Steiner

logoSteiner

SSB Imagefilm

SSB-Youtube_klein

Freiwilligen_Einsatz-Logo-rgb
AOK
Schwimmsportfrderung
swimstar
Rueckenschwimmerin1
box_wo_schwimmen